243754.png?2Laut einem Spiegel-Online Artikel lernen aktuell lediglich 15 Millionen Menschen auf der Welt Deutsch als Fremdsprache. Kolumnist Bastian Sick erörtert die Vorurteile gegenüber der Deutschen Sprache und interviewte Deutschlernende zwecks ihrer Motivation.

Komplizierte Grammatik und unharmonische Aussprache stehen dabei klassischer Musik und dem Studiumangebot gegenüber. Speziell die Verbreitung der deutschen Sprache scheint auf dem ersten Blick eine sofortige Einschränkung zu sein (wie hier zu sehen). Neben Deutschland selber, Österreich und der Schweiz ist die Sprache nirgendwo offizielle Sprache. Bei genauerem Hinblick wird jedoch deutlich, dass diese Konzentration auch ein Vorteil sein kann. So ist zum einen Deutsch die Sprache mit den meisten Muttersprachlern in Europa und zum anderen gehört Deutschland zu den wirtschaftlich potentesten Ländern der Welt. Schon ist der Sprache eine höhere Signifikanz gegeben.

Herrn Sicks 10 Gründe Deutsch zu lernen sehen wie folgt aus:

(1) Damit man die Texte von Tokio Hotel verstehen und phonetisch sauber mitsingen kann.

(2) Damit man Bill Kaulitz (dem Sänger von Tokio Hotel) einen Liebesbrief schreiben kann.

(3) Damit man bei deutschen Fernsehserien wie „Derrick“, „Ein Fall für zwei“ und „Sturm der Liebe“ nicht auf Untertitel angewiesen ist.

(4) Damit man seine Freunde durch Wörter wie „Fußballweltmeisterschaftsendrundenteilnehmer“ oder „Überschallgeschwindigkeitsflugzeug“ beeindrucken kann.

(5) Damit man Goethe im Original lesen kann. Und natürlich nicht nur Goethe, sondern auch alle anderen Klassiker der deutschen Dichtung, einschließlich Heinz Erhardt, Wilhelm Busch und Loriot.

(6) Damit man es als Porsche-Fahrer nicht nur allen zeigen, sondern auch noch allen sagen kann, dass der Wagen weder „Porsch“ noch „Porschie“ ausgesprochen wird.

(7) Damit man als Reinigungskraft in der Lage ist, gut gemeinte Hinweise zu berücksichtigen, wie man sie auf deutschen Putzmitteln findet, zum Beispiel „Augenkontakt unbedingt vermeiden!“ oder „Dämpfe nicht einatmen!“

(8) Damit man bei der Bambi-Verleihung auf Deutsch sagen kann: „Ich danke meinen Eltern! Und allen Leuten von Sony Music! Und natürlich meinem Publikum! Ihr seid so wundervoll! Ich liebe euch alle!“

(9) Damit man als Journalist dem deutschen Außenminister bei einer Pressekonferenz Fragen auf Deutsch stellen kann.

(10) Damit man die Rolle des Bösewichts im nächsten James-Bond-Film bekommt.

Diese teils amüsante Auszählung lässt sich natürlich endlos fortsetzen. Wichtig ist jedoch, dass Deutsch als Sprache eine sehr große literarische Tradition besitzt, eine wahre Herausforderung für jeden Sprachliebhaber ist und zugleich bedeutendes Steckenpferd im europäischen Karrieremarkt ist.

Kommentare zu Sprechen Sie Deutsch?