Sprachen-und-Beruf-2010.GIFNächste Woche steigt die 9. Konferenz für Fremdsprachen & Business Kommunikation in der internationalen Wirtschaft im Lindner Congress Hotel Düsseldorf vom 3. – 5. Mai. Die Schwerpunkte des Kongresses liegen wie jedes Jahr auf interkultureller Kommunikation und Zusammenarbeit, und das nicht nur Europaweit, sondern weltweit, mit speziellem Hinblick auf den Mittleren Osten, China und Lateinamerika. Ein zusätzliches Augenmerk wird auf das Internet und die Möglichkeiten der Sprachenweiterbildung im digitalen Bereich gelegt. Podiumsdiskussionen wie z.B. „Total digital? Die Zukunft des Sprachtrainings – Segen und Fluch der neuen Technologien“ klingen jetzt schon vielversprechend und sollten mit den vielen geplanten Workshops um Vokabeltraining und themenrelevanten Dialogen im World Café genug Gründe liefern, sich mit dem Kongress auseinander zu setzen.

Wir alle wissen, wie schwer es sein kann, abseits des Berufs eine Fremdsprache zu lernen oder eine bereits vorhandene zu verbessern. Während es einigen gelingt, durch die vielen, heutzutage vorhandenen Hilfsmittel, wie z.B. Online-Communities, Audio-CDs, Vokabelhefte, etc., autodidaktisch Lernerfolge zu erzielen, so vertrauen viele andere Berufstätige auf professionelle Sprachkurse unter qualifizierter Obhut. Genauso wichtig ist es jedoch auch, den korrekten Umgang mit internationalen Gesprächspartnern zu kennen. Berufstätige, die täglich mit Fremdsprachen jonglieren, müssen nicht nur die passenden Vokabeln parat haben, sondern auch kulturelle Unterschiede beachten, wenn sie ausländische Geschäftsbeziehungen pflegen.

Hier noch ein Link zur offiziellen Pressemitteilung des Kongresses.

Kommentare zu Sprachen & Beruf 2010